Cellulitis - Was ist Cellulite (Orangenhaut) genau?

 

Unter Cellulitis versteht man große Fettzellen, die in der Unterhaut, durch das Bindegewebe, nicht mehr gebunden werden können. Das weibliche Hormon Östrogen verursacht, dass das Depotfett von Frauen hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel und des Pos deponiert wird. Zusätzlich ist das Östrogen für die Elastizität im Bereich der Kollagenfasern verantwortlich. Auch die Zellen, in denen das Fett abgespeichert wird, sogenannte Lipozyten, haben bei Frauen ein größeres Fassungsvermögen, als dies bei Männern der Fall ist.

 

Ist der Entwicklungsvorgang der Cellulite durch den Körper erst einmal gestartet worden, kann er schwerlich nur Rückgängig gemacht werden und die Situation wird durch ein hinzukommendes Stoffwechselproblem nur noch verschlimmert. Durch die vergrößerten Fettzellen wird der Blut- und Lymphabfluss behindert und das Gewebe, das die Fettzellen umschließt, bekommt immer mehr Wasser zugeführt. Dadurch nimmt die Schwellung der Haut um das Gewebe herum noch mehr zu.

 

Diese ganzen Vorgänge, die von Frauen oft als „Lästige Laune der Natur“ bezeichnet werden, haben aber auch ihre Vorteile, von denen die wenigsten Frauen wissen. Sie sorgen unter anderem dafür, dass sich die Haut der Frauen durch das Unterhautfettgewebe, was mehr vorhanden ist, viel weicher und zarter anfühlt, als das bei Männern der Fall ist. Auch helfen diese Vorgänge dem weiblichen Körper, sich im Falle einer Schwangerschaft, die veränderten Gegebenheiten besser zu verarbeiten.

 

 

Entwicklungsstadien der Cellulite


Cellulite ist eine Störung der Stoffwechselregulation im Fettgewebe und eine Störung der Mikrozirkulation. Cellulitis entsteht durch Fettablagerungen im Bindegewebe. Die Fettzellen wachsen und verformen dadurch die Zellwände. Es entstehen Vorwölbungen und Vertiefungen in der Hautkontur. In der Haut und dem Unterhautfettgewebe werden Stoffwechselprodukte nicht abgebaut und verbleiben dort. Dieses Bild wird als „Orangenhaut“ bezeichnet.

 

Cellulite entwickelt sich in drei Stufen. In der ersten ist sie noch fast gar nicht zu erkennen, wogegen in der letzten ein Übersehen nicht mehr möglich ist. Als erste Stufe der Cellulitis wird gesehen, wenn sich diese durch zusammenschieben der betroffenen Hautpartien zeigt. Sichtbar wird hier die typische Struktur wie bei einer Orangenschale, wodurch die Cellulite im Volksmund auch als Orangenhaut bezeichnet wird. Das zweite Stadium zeigt sich dadurch, dass diese typische Orangen Struktur auch bei einem seitlichen Lichteinfall oder bei Anspannung der Muskulatur zu sehen ist. Die dritte und letzte Stufe ist dann erreicht, wenn die Cellulite in allen Situationen nicht mehr zu übersehen ist.

 

Eine der gängigsten Stadieneinteilung ist folgende:

 

- harte Cellulite ( Stadium 1)

- Orangenhaut ( Stadium 2 )

- weiche Cellulite ( Stadium 3 )

 

 

Psychische Folgen der Cellulite

 

Außer Acht sollten auch nicht die psychischen Folgen der Cellulite Bildung gelassen werden. Cellulite wird zwar im Volksmund als Frauenkrankheit betrachtet, kann aber vereinzelt auch bei Männern auftreten. Die betroffenen Personen leiden oft massiv unter dem psychischen Druck ihrer Umwelt, nachdem selbst in der heutigen Zeit Orangenhaut immer noch als Negativ vermarktet wird. Dies kann sogar als Folge haben, dass sich die Betroffenen immer mehr von ihrem normalen Umfeld abkapseln und sich zu Hause verstecken. Auch wenn dies nicht der richtige Weg ist. Denn dadurch kann die Bildung der Cellulite noch weiter fortschreiten.

 



Kontakt

Johannstr. 37
40476 Düsseldorf

kontaktaufnahme 0211 - 585 899 80
kontaktaufnahme post@m-akbas.de
kontaktaufnahme Kontaktformular & Beratungstermine
News

Die Bauchstraffung mit Verschönerung der Bauch- & Taillenregion

mehr >

Arteo Schönheitsklinik - Privatklinik für Plastische & Ästhetische Chirurgie (Schönheitschirurgie)

mehr >

Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Feedback

Durch das Internet bin ich auf Dr. Akbas Seite gest... weiterlesen

Meine größte Sorge war die Narkose, da mir immer üb... weiterlesen

Nach erfolgreicher OP muss ich sagen dass ich Super... weiterlesen